Archiv für 'Allgemein'

Gastvortrag “Subjektorientierte offene Jugendarbeit”

11. September 2015, admin

Freut sich sehr über die Einladung zu einem Gastvortrag im Praxiszentrum Jugend an der TH Köln. Das Thema und der Inhalt des Gastvortrages beziehen sich auf die Theorie der subjektorientierten Jugendarbeit, der Fokus liegt im weiteren Verlauf auf meinem Handlungsfeld der offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Termin:

TH Köln

Mittwoch, 09.12. 2015

 

 

“HipHop Family Tree”. Comic Buch und HipHop Geschichte – ein etwas anderer Zugang zur HipHop Kultur

28. Dezember 2014, admin

 

Hier der Hinweis auf einen wunderbaren Zugang  zur Entstehung der HipHop Kultur in Form eines Comic Buches. “HipHop Family Tree” von Ed Piskor. Erhältlich auch in Deutsch im Metrolit Verlag, ich empfehle jedoch die Originalausgabe. Link: http://www.metrolit.de/programm/graphic-novel/hip-hop-family-tree

 

 

 

 

Passend dazu die folgenden drei Videos mit Falk Schacht und Niko von Backspin TV. HipHop Kunde am Beispiel von “HipHop Family Tree” und zwar mit der deutschen Übersetzung. Nicht nur für HipHop Nerds ein Muss….Rap wurde nicht durch SIDO und Co erfunden.

Hip-Hop Geschichtsstunde mit Falk und Niko – Wie hat Hip-Hop angefangen? (Part 1/3)

Stromausfall in New York – Lichtblick für Hip-Hop (Part 2/3)

 

 

Die HipHop Geschichte und der Weihnachtsmann (Part 3/3)

Fresher Stuff

19. November 2014, admin

Nach längerer Abwesenheit komme ich endlich wieder einmal dazu, etwas auf diesem Blog zu posten. In der Rubrik “Texte” habe  ich Ausarbeitungen von mir eingestellt. Die beiden Texte untersuchen einmal die Graffiti Szene als Ort der informellen Bildung, sowie stellen sie einen Versuch dar, die praxeologische Theorie von Pierre Bourdieu auf die Kultur des Graffiti Writing zu übertragen. Enjoy!

Radio Podcast: Graffiti -Kings on a Mission

22. August 2014, admin

Speziell, aber hörenswert! Jahrzehnte später kommen die Writer der ersten Stunde  noch einmal zu Gehör! Teilweise sind sie noch immer aktiv ! Jugendkultur …

In 1974, one of America’s most celebrated cultural figures declared graffiti as “the great art of the 70s”.

Back then, thousands of teenagers were vandalising New York, in particular the subway system. Yet Norman Mailer described their “passion”, their “cool”, their “masterpieces in letters six feet high”.

Who were the teens behind the “tags” – now the veterans of the scene? Why did they create this movement? Were they even thinking about art, politics, protest – or simply writing their names on trains?……………

Link:

http://www.bbc.co.uk/programmes/b04cfhm3

Copyrigth: BBC Radio

 

Soziale Arbeit und Jugendkultur

20. Juli 2014, admin

So lautet der Titel des Seminars, das ich ab dem kommenden Wintersemester an der FH Köln im Studiengang Bachelor/Soziale Arbeit anbieten werde. Here we go !!! .

Screenshot: Quelle: Google Bildersuche.

Nur gut aussehen und zuhören reicht nicht……

30. April 2014, admin

Hier der Hinweis auf zwei Veranstaltungen die ich in den nächsten Tagen besuchen werde. Am Samstag, den 03.05. 14 findet in Düsseldorf die Veranstaltung: ” Wende in der Stadtpolitik- Wände für Street Art” in den Räumlichkeiten des Boui Boui Bilk statt.  Die Veranstalter haben Vertreter der lokalen Politik dazu eingeladen. Hier der Link auf die Facebook Veranstaltung und der dazugehörigen Flyer.

Am 10. Mai 2014 organisiert die Graffiti Lobby Berlin zusammen mit der Friedrich-Ebert-Stiftung den Graffiti Kongress 2014. Anmeldeschluss ist der 05.05.2014. Hier ein Teaser und der dazugehörige Link:

Berlin ist eine Stadt mit vielen Graffitis. Der Begriff “Graffiti” wird je nach Standpunkt mit vielen unterschiedlichen Dingen assoziiert: Schmutz, Kunst, Sachbeschädigung, Jugendkultur, Vandalismus oder Kommunikationsmittel. Welche unterschiedlichen Ansätze gibt es in den Städten, sich mit dem Thema Graffiti auseinanderzusetzen? Inwiefern tragen Graffiti als “Lebensgefühl” zur Integration und zur (politischen) Selbstentfaltung junger Menschen bei? Welche Potenziale haben sie bei Wandlungsprozessen? Welche Rolle spielen Graffiti schließlich als Magnet für Tourist_innen und Kunst- und Kulturschaffende? Über diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen diskutieren und laden Sie gemeinsam mit der Graffiti Lobby Berlin herzlich zu unserem Graffiti-Kongress ein.

In den vier Panels “Graffiti und Partizipation”, “Graffiti in der kulturellen, politischen Bildung und Sozialen Arbeit”, “Graffiti vor Ort” und “Graffiti und die Kreativwirtschaft” wird das Thema aus diversen Perspektiven und in verschiedensten Kontexten beleuchtet. Ziel ist es, alternative und differenzierte Sichtweisen in Bezug auf Graffiti aufzuzeigen. Die Teilnehmer_innen erhalten die Gelegenheit, sich in Form von Vorträgen und Diskussionen die entsprechende Thematik in den Panels eigenständig zu erarbeiten und ihre Ergebnisse im Abschlussplenum zu präsentieren.

Das Referat Forum Politik und Gesellschaft der Friedrich-Ebert-Stiftung widmet sich zentralen gesellschaftspolitischen Fragestellungen im Kontext der sozialen Demokratie. Ziel unserer politischen Bildungs- und Beratungsarbeit ist es, Lösungen für aktuelle gesellschaftliche Fragen zu erarbeiten, gesellschaftliche Akteure in politische Prozesse einzubinden und Verständnis, Interesse und Begeisterung für Politik und Demokratie zu fördern. Die Graffiti Lobby Berlin ist ein offener Kreis von Menschen, die die Graffitikultur in Berlin aktiv pflegen und fördern wollen. Die Lobby ist ein unabhängiges, transparentes Netzwerk, das Basisarbeit betreibt und für eine alternative Graffitipolitik sowie die Anerkennung von Graffiti als Kunstform wirbt.

Mitwirkung im Buch “Street Art Köln”.

4. März 2014, admin

Das spannende an der Arbeit im Feld der Graffiti Szene sind ganz klar auch die Mitwirkungsmöglichkeiten, die gemachten Erfahrungen in den unterschiedlichen Handlungsfeldern/Bereichen zu publizieren und diese dann in Buchform in den eigenen Händen halten zu können. Dieses mal haben die KollegInnen und ich aus dem Graffiti Projekt “MittwochsMaler” der Kunstagentin einige Fragen zu unseren Werken im öffentlichen Raum beantwortet. Auszüge davon finden sich im Buch “Street Art in Köln” das am 15. 5.2014 im Kiwi Verlag erscheinen wird.  Details dazu in Bälde! Weitere spannende Beiträge in diesem Buch finden sich u.a. von Dr. Johannes Stahl, Dr. Sascha Schierz, Niels Müller, Akim Walta etc.

 

 

Das wird ja langsam zur Methode…

20. Dezember 2013, admin

Und wieder ruft ein BA Methodenseminar nach fachlich fundierten Informationen,kein Problem..sehr gerne. Dies wird von mir  dargestellt  an den Zielen und Arbeitsweisen innerhalb meines Szenespezifischen Jugendkulturarbeitsfeldes. Am 08.01.14 findet an der FH Köln ein “Methodentag” statt, ich freue mich über die Einladung und hoffe auf spannende Diskussionen im Anschluss an meine Präsentation.

Expertentreffen HIB der GEW Köln

27. November 2013, admin

Am Montag, den 02.12. 13 bin ich auf Einladung des Hochschulinformationsbüros der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft auf einem Expertentreffen an der Fachhochschule Köln  anzutreffen. Dort stelle ich mich den Fragen der Studenten, zu dem von mir repräsentierten Berufsfeld der Sozialen Arbeit aka der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Hier der Link zu weiteren Informationen auf der Homepage der GEW : http://www.gew-koeln.de/02/web03/gew/hib/termine/berufe181113.htm

Ich wechsel einmalig die Rheinseite…

2. Oktober 2013, admin

…und folge sehr gerne  der Einladung von Prof. Dr. Deinet. Die Präsentation des Projektes “MittwochsMaler” werde ich vor den kritischen Augen und Ohren des Didaktik und Methodik Seminars an der FH Düsseldorf halten. Ich gehe sozusagen zurück zu meinem Ursprung, da ich die ersten 3-4 Semester meines Sozialpädagogik Studiums dort verbracht habe. Meine Didaktisch und Methodische Einführung in die Praxisgestaltung habe ich seiner Zeit noch von Prof. Dr. Schilling erlernen dürfen. …..18.11.13 …save the date.

 

 

 

Seitenanfang

Seitenanfang