Archiv für Mai 2015

Einladung „Kölner Stammtisch Jugendarbeit“

7. Mai 2015, admin

Kölner Stammtisch Jugendarbeit

Liebe Kolleg*innen, Studierende, Ehemalige,

hiermit laden wir Sie/Euch herzlich zum 1. Treffen des Kölner Stammtischs Jugendarbeit am 21.05.2015 um 18:30 Uhr ein. Das Treffen findet im 2. Stock des Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung statt. Der Standort des Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung befindet sich am Ubierring 48a in 50678 Köln.

Der Kölner Stammtisch Jugendarbeit richtet sich an Studierende und Kolleg*innen aus Wissenschaft und Praxis der Jugendarbeit, die sich dem §11 verpflichtet fühlen und an fachlichem Austausch sowie gemeinsamer Lektüre interessiert sind.

Der Kölner Stammtisch Jugendarbeit verfolgt das Ziel, einen Dialog zwischen Forschung und Praxis zu eröffnen, um die Jugendarbeit in emanzipatorischer Absicht weiter zu entwickeln und Möglichkeiten einer gemeinsamen jugendpolitischen Strategie aufzuzeigen.

Die Gründung des Kölner Stammtisch Jugendarbeit erscheint uns aus folgenden Gründen notwendig:

  • Weiterentwicklung von Praxis auf Basis wissenschaftlichen Wissens
  • Zunehmende und ordnungspolitische Auftragsbestimmung durch Politik und Verwaltung
  • Indienstnahme der Jugendarbeit zur Unterstützung des formalen Bildungssystems
  • Ökonomisierung der Jugendarbeit im Rahmen einer aktivierenden Sozial- und Bildungspolitik

 

Wir freuen uns auf alle, die an der Gründung des Kölner Stammtisch Jugendarbeit teilhaben wollen.

Yasmine Chehata (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung und Promovierende im Promotionskolleg TransSoz – Leben im transformierten Sozialstaat)

Maurice Kusber (Lehrbeauftragter im Bereich Jugend an der FH Köln)

Stefan Schäfer (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung und Lehrbeauftragter im Bereich Jugend an der FH Köln)

Andreas Thimmel (Professor an der FH und Leiter des Forschungsschwerpunktes Nonformale Bildung)

Nils Wenzler (Lehrbeauftragter im Bereich Jugend an der FH Köln und Promovierender im Promotionskolleg TransSoz – Leben im transformierten Sozialstaat)

Seitenanfang

Seitenanfang