Archiv für 'Arbeit'

Kolloquium „Was ist Jugendarbeit“

3. Januar 2016, admin

Auch in 2016 findet vom 17.-18.Februar  das jährliche Kolloquium der Jugendarbeitsforschung und -theorie „Was ist Jugendarbeit“ imLWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho statt. Ziel des Kolloquiums ist es, die wissenschaftliche Jugendarbeitsszene in Kontakt zu bringen und im Diskurs zu halten, den (Forschungs- und Theorie-)Stand der Jugendarbeit zu diskutieren, Jugendarbeit kritisch-konstruktiv zu reflektieren und ihre Weiterentwicklung zu unterstützen. Der Diskussionsstil ist freundschaftlich offen und unterstützend. Vor Ort werden Beiträge aus Forschung und Theorie der Jugendarbeit präsentiert. Dazu gehören auch Forschungsideen, Forschungskonzepte (Projektanträge), Dissertationen (und Pläne dafür), Zwischenergebnisse, Thesenpapiere, interessante Praxisreflexionen, Resolutionen, Versuche, Provokationen u.v.m. 

Ich freue mich erneut darauf an diesem Kolloquium teilzunehmen und wichtige Anregungen und Erkenntnisse für meine Tätigkeitsfelder mitnehmen zu können.

 

 

Still…

2. April 2012, admin

März 2012..Profession…

20120405-133103.jpg

20120405-133117.jpg

Ein gut recherchierter Artikel-ein Format von lebeART

19. Januar 2012, admin

Die Mittwochsmaler – Kölner Graffiti- und Jugendprojekt | ein Format von lebeART-ein Format von lebeART.

HipHop Seminar an der FH-Köln

1. September 2011, admin

Die Studenten meines ehemaligen Kommilitonen Nils Wenzler, der nun seit einiger Zeit ein Seminar an der FH-Köln zum Thema „HipHop und Soziale Arbeit „durchführt , haben  im Sommer die HipHop Session  MittwochsMalern besucht und dort Gespräche mit meinen Kollegen und mir geführt.

Hier die Ausführungen auf einem Blog unter: http://hiphopseminar.wordpress.com/

Die beiden Artikel die mich  und meine Tätigkeit als Leiter des Graffiti- und Jugendkunstprojektes „MittwochsMaler“ zum Gegenstand von studentischen Untersuchungen gemacht haben, finden sich hier:

http://hiphopseminar.wordpress.com/2011/07/28/hip-hop-session-mit-graffiti-%E2%80%93-malaktion-im-ot-luckys-haus/

und hier:

http://hiphopseminar.wordpress.com/2011/07/29/hiphop-session-von-mittwochsmaler/

Hip-Hop Session mit Graffiti – Malaktion im OT Lucky`s Haus

28Jul11

Am 28. Juni 2011 fand um 16:00 Uhr eine Hip-Hop Session „Graffiti – Malaktion“ im OT Lucky`s Haus in Köln (Am Bilderstöckchen) statt.
Die Aktion ist Teil des Projekts „Mittwochsmaler“, ein eigenständiges Jugendprojekt mit Trägerschaft des SKM (Sozialdienst Katholischer Männer) Köln.


Zum ersten Mal öffnete die Hip-Hop Session ihre Pforten für Besucher durch Live Act`s, Open Mic und ein Barbecue. Gesponsert und ermöglicht wurde das Vorhaben durch den Anbieter O², zusätzlich haben die Jugendlichen aus dem Graffiti-Bereich viel Herzblut in die Vorbereitung investiert. Gestärkt durch Würstchen mit Brot konnten die Kinder an vorbereiteten Wänden ihr Graffiti-Können und ihre Kreativität beweisen. Für die Jüngeren waren Tische mit Papier und Farbstiften vorhanden, um sie langsam an das Thema Graffiti heranzuführen.

Begleitet wurde die Veranstaltung durch eigene, am Mischpult hergestellte Musik. Auch der setzende Regen konnte den Eifer der Jugendlichen nicht dämpfen…….

Super…Beats vom Rhein..Artikel aus dem Kölner Wochenspiegel

31. August 2011, admin

Super: „Beats vom Rhein“

 

Foto: König
Die Choreografien wurden im „Urban Dance Workshop“ einstudiert.

Mülheim (kg). Im Schatten der Zoobrücke ertönen Beats. Denise Petrovic aus Seeberg (13) und Sebastian Ehrenberg (14) aus Holweide vom Graffiti-Workshop erläutern, was passiert: „Wir haben Nesselstoff geholt und vorher ausgerechnet, wie viel wir brauchen. Den Stoff haben wir dann auf die Dachlatten getackert und danach mit Wandfarbe gestrichen“.

Die Bilderrahmen dienten als Grundlage für Graffiti-Kunst. Insgesamt 14 Workshops inklusive Breakdance, Campdesign, Camptechnik, DJ’ing, Musikproduktion und Recording wurden den Teilnehmern unter dem Motto „Noisy of Nature“ angeboten. Sozialarbeiterin Jenni Klein und Sozialpädagogin Fey Thurm übersetzen das Motto so: „Kinder sind von Natur aus laut, und hier können sie das“. Mit Maurice Kusber bildeten sie das Leitungsteam von „Beats vom Rhein – Noisy of Nature“. Die 80 Jugendlichen zwischen13 und 17 Jahren genossen fünf Tage einen Raum zum Lautsein, für Kreativität und Bewegung.

Link:  http://www.koelner-wochenspiegel.de/rag-kws/docs/427055/muelheim

Seitenanfang

Seitenanfang