Archiv für 'Vorträge'

Gastvortrag: Subjektorientierte Jugendarbeit am Beispiel der offenen Kinder- und Jugendarbeit

29. September 2016, admin

Freut sich sehr über die Einladung zu einem Gastvortrag im Praxiszentrum Jugend an der TH Köln. Das Thema und der Inhalt des Gastvortrages beziehen sich auf die Theorie der subjektorientierten Jugendarbeit, der Fokus liegt im weiteren Verlauf auf meinem Handlungsfeld der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Durchaus können sich in diesem Vortrag auch Bezüge zu meiner Arbeit im Rahmen der szenenspezifischen Jugendarbeit im Graffitiprojekt MittwochsMaler finden, zwingend notwendig ist dies aber nicht.

Termin:

TH Köln

Mittwoch, 07.12. 2015

Referent auf der Herbstdiözesanversammlung der KJLB Köln

18. Oktober 2015, admin

Vom 24.-25. Oktober findet die Herbstdiözesanversammlung der KJLB im Haus Venusberg in Bonn statt. Im Studienteil zum Thema „Jugendkultur und Szenen“, werde ich am 24.10. als Referent einen Vortrag zum Thema:  „Gesellschaftliches Engagement von Jugendlichen in/durch Jugendkulturen fördern“ halten.

Ich freue mich sehr auf die 30 Teilnehmenden und eine konstruktive Diskussion.

Link:http://www.kljb-koeln.de

 

 

Gastvortrag „Subjektorientierte offene Jugendarbeit“

11. September 2015, admin

Freut sich sehr über die Einladung zu einem Gastvortrag im Praxiszentrum Jugend an der TH Köln. Das Thema und der Inhalt des Gastvortrages beziehen sich auf die Theorie der subjektorientierten Jugendarbeit, der Fokus liegt im weiteren Verlauf auf meinem Handlungsfeld der offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Termin:

TH Köln

Mittwoch, 09.12. 2015

 

 

Nur gut aussehen und zuhören reicht nicht……

30. April 2014, admin

Hier der Hinweis auf zwei Veranstaltungen die ich in den nächsten Tagen besuchen werde. Am Samstag, den 03.05. 14 findet in Düsseldorf die Veranstaltung: “ Wende in der Stadtpolitik- Wände für Street Art“ in den Räumlichkeiten des Boui Boui Bilk statt.  Die Veranstalter haben Vertreter der lokalen Politik dazu eingeladen. Hier der Link auf die Facebook Veranstaltung und der dazugehörigen Flyer.

Am 10. Mai 2014 organisiert die Graffiti Lobby Berlin zusammen mit der Friedrich-Ebert-Stiftung den Graffiti Kongress 2014. Anmeldeschluss ist der 05.05.2014. Hier ein Teaser und der dazugehörige Link:

Berlin ist eine Stadt mit vielen Graffitis. Der Begriff “Graffiti” wird je nach Standpunkt mit vielen unterschiedlichen Dingen assoziiert: Schmutz, Kunst, Sachbeschädigung, Jugendkultur, Vandalismus oder Kommunikationsmittel. Welche unterschiedlichen Ansätze gibt es in den Städten, sich mit dem Thema Graffiti auseinanderzusetzen? Inwiefern tragen Graffiti als “Lebensgefühl” zur Integration und zur (politischen) Selbstentfaltung junger Menschen bei? Welche Potenziale haben sie bei Wandlungsprozessen? Welche Rolle spielen Graffiti schließlich als Magnet für Tourist_innen und Kunst- und Kulturschaffende? Über diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen diskutieren und laden Sie gemeinsam mit der Graffiti Lobby Berlin herzlich zu unserem Graffiti-Kongress ein.

In den vier Panels “Graffiti und Partizipation”, “Graffiti in der kulturellen, politischen Bildung und Sozialen Arbeit”, “Graffiti vor Ort” und “Graffiti und die Kreativwirtschaft” wird das Thema aus diversen Perspektiven und in verschiedensten Kontexten beleuchtet. Ziel ist es, alternative und differenzierte Sichtweisen in Bezug auf Graffiti aufzuzeigen. Die Teilnehmer_innen erhalten die Gelegenheit, sich in Form von Vorträgen und Diskussionen die entsprechende Thematik in den Panels eigenständig zu erarbeiten und ihre Ergebnisse im Abschlussplenum zu präsentieren.

Das Referat Forum Politik und Gesellschaft der Friedrich-Ebert-Stiftung widmet sich zentralen gesellschaftspolitischen Fragestellungen im Kontext der sozialen Demokratie. Ziel unserer politischen Bildungs- und Beratungsarbeit ist es, Lösungen für aktuelle gesellschaftliche Fragen zu erarbeiten, gesellschaftliche Akteure in politische Prozesse einzubinden und Verständnis, Interesse und Begeisterung für Politik und Demokratie zu fördern. Die Graffiti Lobby Berlin ist ein offener Kreis von Menschen, die die Graffitikultur in Berlin aktiv pflegen und fördern wollen. Die Lobby ist ein unabhängiges, transparentes Netzwerk, das Basisarbeit betreibt und für eine alternative Graffitipolitik sowie die Anerkennung von Graffiti als Kunstform wirbt.

Das wird ja langsam zur Methode…

20. Dezember 2013, admin

Und wieder ruft ein BA Methodenseminar nach fachlich fundierten Informationen,kein Problem..sehr gerne. Dies wird von mir  dargestellt  an den Zielen und Arbeitsweisen innerhalb meines Szenespezifischen Jugendkulturarbeitsfeldes. Am 08.01.14 findet an der FH Köln ein „Methodentag“ statt, ich freue mich über die Einladung und hoffe auf spannende Diskussionen im Anschluss an meine Präsentation.

Expertentreffen HIB der GEW Köln

27. November 2013, admin

Am Montag, den 02.12. 13 bin ich auf Einladung des Hochschulinformationsbüros der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft auf einem Expertentreffen an der Fachhochschule Köln  anzutreffen. Dort stelle ich mich den Fragen der Studenten, zu dem von mir repräsentierten Berufsfeld der Sozialen Arbeit aka der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Hier der Link zu weiteren Informationen auf der Homepage der GEW : http://www.gew-koeln.de/02/web03/gew/hib/termine/berufe181113.htm

Ich wechsel einmalig die Rheinseite…

2. Oktober 2013, admin

…und folge sehr gerne  der Einladung von Prof. Dr. Deinet. Die Präsentation des Projektes „MittwochsMaler“ werde ich vor den kritischen Augen und Ohren des Didaktik und Methodik Seminars an der FH Düsseldorf halten. Ich gehe sozusagen zurück zu meinem Ursprung, da ich die ersten 3-4 Semester meines Sozialpädagogik Studiums dort verbracht habe. Meine Didaktisch und Methodische Einführung in die Praxisgestaltung habe ich seiner Zeit noch von Prof. Dr. Schilling erlernen dürfen. …..18.11.13 …save the date.

 

 

 

GraffiCity – materialized visual practices in the public urban space

26. April 2013, admin

 

War kurz auf der Veranstaltung: „GraffiCity – materialized visual practices in the public urban space
International Conference“, veranstaltet vom Research Network on Latin America and Morphomata, Center for Advanced Studies. Die Internationale Graffiti Konferenz fand statt :  April 17-19 2013, Venue: Internationales Kolleg Morphomata, Köln.

Auf die geplante Veröffentlichung der Beiträge freue ich mich.

Hier der Link.

und das Programm : GraffiCity_21.01.2013

und das Poster: 130326_ikm-plakat-grafficity_01

Es ist wieder soweit….

8. Juni 2012, admin

…und ich folge wie immer sehr gerne der Einladung von Nils Wenzler im Juni meine Praxis- und Theorieerfahrung  im Bereich der Szenespezifischen Jugendarbeit den Studenten des 2.Semesters BA im Seminar  “Soziale Arbeit mit/in Jugendszenen am Beispiel der Hip Hop Kultur”  an der FH Köln näher zu bringen. In diesem Sinne….tragt besser einen Helm beim sprühen ;).

HipHop und Soziale Arbeit

18. Juli 2011, admin

3. Praxis-Dialogtag der Sektion Soziale Arbeit an der Universität Vechta

„Und, was nun?“
Herausfordernde Aspekte in der Sozialen Arbeit
– Ausgewählte lokale, regionale und internationale Aspekte –

Am 29.09.2011 findet an der Universität Vechta der dritte Praxis-Dialogtag statt, Wissenschaft begegnet Praxis. Es werden Forschungsschwerpunkte der Universität Vechta vorgestellt sowie ausgewählte Entwicklungen im lokalen und regionalen erläutert. Um die Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die Praxis einfließen zu lassen werden einige Workshops angeboten

Hip Hop und Soziale Arbeit
Leitung: Dr. Sascha Schierz, (Universität Vechta), Maurice Kusber

Gerade mit seinem kreativen Potenzial und den Möglichkeiten zum Erwerb transkultureller Kompetenzen erscheint die primär auf Anerkennung beruhende Kultur des Hip Hop prädestiniert für eine Integration in die kommunale Jugendarbeit.  Im Rahmen des Workshops sollen die Möglichkeiten und Methoden diskutiert werden, mit denen die Hip Hop im Rahmen Sozialer Arbeit als Moment jugendlicher Identitätsbildung erfasst werden kann. Auch Fragen ästhetischer wie politischer Bildung sollen angesprochen werden. Ein Fokus wird dabei auf dem Element Graffitiwriting liegen.

Seitenanfang

Seitenanfang